EAK
02.11.2015 10:31
EAK Bochum diskutierte über das Thema "Sterbehilfe"
v.l.n.r: Elke Middendorf, Henning Aretz, Ingrid Fischbach, Elke Janura

Der EAK Bochum lud eine Woche vor der Entscheidung im Bundestag ins Kolpinghaus Wattenscheid ein, um mit der Bundestagsabgeordneten Ingrid Fischbach über das Thema „Sterbehilfe" zu diskutieren.
Nach einführenden Worten der Bochumer Kreisvorsitzenden Elke Janura sowie des EAK Ruhrgebietsvorsitzenden Henning Aretz zeigte Ingrid Fischbach die derzeitige Diskussionsgrundlage auf: Fünf Gesetzesentwürfe stehen in der kommenden Woche zur Abstimmung, mehr oder weniger streng gefasst, mehr oder weniger in sich schlüssig.

Nach anregender Diskussion mit vielen Wortbeiträgen kam die Versammlung zu dem Ergebnis, dass es sinnvoll wäre - auch in Anbetracht dringender anderer politischer Entscheidungen - den Status Quo erst einmal zu belassen.

Palliativ- und Hospizarbeit sind auf dem Vormarsch. Hier wird gute Arbeit geleistet, so dass es Sinn macht die weitere Entwicklung abzuwarten.

Wie der Bundestag abstimmen wird, darauf kann man gespannt sein.

Zurück