CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
27.03.2018 10:14
Sperrung der Hans-Böckler-Straße - CDU: Unternehmer und Geschäftsinhaber geringer belasten
Dirk Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher

"Die Vollsperrung von Straßen hält die CDU für keine taugliche Lösung, um Verkehrsprobleme zu regeln. Deshalb stehen wir auch der Sperrung der Schwimmbrücke und der Abriege-lung der Hordeler Straße am Kreisverkehr nach Eickel ablehnend gegenüber. Derartige Sperrungen verlagern Verkehrsprobleme, sie lösen sie nicht. Dennoch haben wir uns jetzt auch zur Forderung nach einer Teilsperrung der Hans-Böckler-Straße durchgerungen, aber in geringerem Umfang, als die Stadtverwaltung es vorschlägt", erläutert Ratsmitglied Dirk Schmidt (CDU) einen Antrag seiner Fraktion. In seiner nächsten Sitzung am 10. April 2018 soll erneut ein Verwaltungsvorschlag zur Sperrung der Hans-Böckler-Straße diskutiert werden.

Die Stadtverwaltung hatte bereits im Januar die Sperrung der Hans-Böckler-Straße für den motorisierten Individualverkehr (MIV) vorgeschlagen. Nur Busse des ÖPNV und Lieferver-kehr sollten die Straße noch passieren dürfen. Immer wieder war über Probleme und Aspekte der Verkehrssicherheit rund ums Rathaus in den letzten Jahren diskutiert worden.

"Im Prinzip will die CDU den Verwaltungsvorschlag zum Verkehrsversuch übernehmen, aber in moderaterer Form. Die Sperrung soll nur im Bereich zwischen dem Wendehammer am Technischen Rathaus und dem Willy-Brandt-Platz erfolgen. Busse dürfen passieren. Die Erreichbarkeit für Ärzte, Kaufleute und Büros soll erhalten bleiben. Dazu schlägt die Verwaltung ja einige begleitende Maßnahmen vor. Unser Vorschlag soll mehr Sicherheit für Fußgänger beim Kreuzen der Hans-Böckler-Straße zwischen City-Passage und dem Bildungs- und Ver-waltungszentrum sowie im Bereich des Willy-Brandt-Platzes bieten. Für eine Sperrung des unteren Teils der Hans-Böckler-Straße sehen wir jedoch keine Notwendigkeit", so Dirk Schmidt.

Weiterhin schließt sich die CDU-Fraktion den Forderungen der Bezirksvertretung Bochum-Mitte an. Danach soll dieser Verkehrsversuch zunächst auf ein Jahr begrenzt werden. Nach einem halben Jahr soll die Verwaltung in den politischen Gremien berichten.

Zurück