CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
13.10.2017 10:15
VRR-Gelder für barrierefreien Ausbau und Videoüberwachung
Investitionsprogramm für Rolltreppen soll folgen
Dirk Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion

„Annähernd 6 Millionen Euro können im kommenden Jahr absehbar nach Bochum fließen. Dabei werden mit über 80 % die meisten Gelder für die Verlängerung der Linie 302 auf das ehemalige Opel-Gelände verwendet. Viel Freude bereitet aber auch die am Mittwoch durch den VRR-Verwaltungsrat beschlossene weitere Förderung des Ausbaus der Videoüberwachung. Dafür soll die Leitstelle der Bogestra ertüchtigt werden, und die zentralen Omnibusbahnhöfe in Bochum und Gelsenkirchen erhalten künftig Kameras", berichtet CDU-Ratsmitglied Dirk Schmidt.

Der CDU-Verkehrspolitiker weist darauf hin, dass der VRR die Förderung von Videoüberwachung im Nahverkehr fortsetzt. Bereits im letzten Jahr hatte der VRR Gelder aus den Finanzmitteln nach §12 ÖPNVG genehmigt, um die Verteilerebene der Stadtbahnhaltestelle am Bochumer Hauptbahnhof mit einer Kamera zu versehen. Hinzu kommen Maßnahmen der Deutschen Bahn im Bahnhofsgebäude selber.

Investitionsprogramm für Rolltreppen wird diskutiert

Weiterhin wird der VRR den Umbau von 18 Haltestellen zu barrierefreien Haltestellen im Stadtgebiet Bochum fördern. „Darüber hinaus ist noch Geld für weitere Investitionen im kommenden Jahr vorhanden. Derzeit wird zwischen VRR-Verwaltung und Politik diskutiert, noch ein Programm zur Sanierung weiterer Rolltreppen aufzulegen", so Dirk Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, weiter.

Sollte es gelingen, die Verlängerung der 302 aus Landesmitteln nach dem ÖPNV-Bedarfsplan gefördert zu bekommen, stünden zusätzliche Mittel in Millionenhöhe bereit. „Geld, das wir auch in Bochum gut für unsere Infrastruktur gebrauchen können. Voraussetzung ist natürlich, dass auch umsetzungsreife Projekte vorliegen", so Dirk Schmidt abschließend.

Zurück