Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Parkplatzsituation am Wertstoffhof Sattelgut

Die Parkplatzsituation am Wertstoffhof Sattelgut wird von vielen Mitbürgern kritisiert. Die starke – und natürlich gewünschte – Frequentierung führt oft zu unübersichtlichen Verkehrssituationen.

Die CDU-Fraktion fragt daher an:

  • Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung der Stadt Bochum in Zusammenarbeit mit dem USB, um die Parkplatzsituation zu verbessern und zu entschärfen?
    • Kann der Parkplatz erweitert werden und mit welchen Kosten ist das für welchen Kostenträger verbunden?
    • Besteht die Möglichkeit einer Einbahnstraßenregelung im Parkbereich?
    • Kann die schräge Anordnung von Parkplätzen die Situation verbessern?
    • Kann der gegenüberliegende Bereich zu einem offiziellen Parkplatz ausgebaut werden, wobei auch der Sicherheit der dann die Straße querenden Fußgänger Rechnung getragen wird?

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Maßnahmen laut Haushaltsplan

Im Rahmen der Haushaltsdebatte in 2016 waren folgende Maßnahmen verbschiedet worden:

  • Aufnahme der Straße „Am Kesterkamp“ in das Straßendeckensanierungsprogramm
  • Mitsanierung des Gehweges der Lindener Straße von der Kreuzung Welperstraße bis Ettersheide. (Nach Aussagen von Herrn Matten sollten Restmittel von der Sanierung der Lindener Straße für eine weitgehende Sanierung des südlichen Gehweges verwendet werden. Bisher wurde keine Maßnahmen durchgeführt).
  • Beleuchtungsmaßnahmen auf dem Parkplatz „Am Poter“
  • Beleuchtung an der Ruhrmühle
  • Sanierung der naturwissenschaftlichen Räume der TKS

Die CDU-Fraktion fragt an, wie der Sachstand zu den genannten Maßnahmen ist und drängt auf die Durchführung im laufenden Haushaltsjahr und erwartet Erklärungen bei möglichen Verzögerungen.

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Wilhelm-Hopmann-Platz

Die Nutzung des Wilhelm-Hopmann-Platzes und insbesondere die Marktbeschickung gestalten sich zunehmend schwieriger. Eine attraktive Platzgestaltung könnte dabei Abhilfe schaffen. Das sehen auch die Marktbeschicker und die Lindener Werbegemeinschaft so. Ein erfolgversprechendes Konzept könnte dabei die Schaffung einer Markthallenatmosphäre insbesondere durch eine Überdachung oder Teilüberdachung des Platzes sein. Dadurch würden neue Nutzungsmöglichkeiten erschlossen, es könnte sich Treffpunkt für Bürger entwickeln und die Lebensqualität in Linden verbessert werden. Der Platz hat durch Größe und Struktur in Bochum ein Alleinstellungsmerkmal, da er flächenmäßig nicht zu groß ist und im hinteren Bereich durch eine Mauer begrenzt wird. 

Die CDU-Fraktion fragt daher an:

Hat die Verwaltung der Stadt Bochum bereits Möglichkeiten zur Umgestaltung überlegt?

  • Wenn nein: 
    • Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung grundsätzlich?
    • Gibt es Möglichkeiten zur insbesondere zu einer Teilüberdachung?
    • Wie beurteilt die Verwaltung den Kostenrahmen für eine Teilüberdachung?
    • Sieht die Verwaltung die Möglichkeit, Fördergelder für eine derartige Maßnahme zu bekommen?
  • Wenn ja:
    • Um welche Maßnahmen handelt es sich?

                                                                                                                                                     

Infostände zur Landtagswahl

Ein Foto von unserem Infostand am 24. April.

Wenn Sie sich auch über die bevorstehende Landtagswahl und unsere Kandidaten erkundigen möchten, schauen Sie doch einfach bei einem unsere nächsten Stände vorbei:

Samstag, 6. Mai, 10:00-12:00 Uhr vor der Postbank in Linden

Samstag, 13. Mai, 10:00-12:00 Uhr vor der Liebfrauenkirche in Linden

Am 13. Mai verschenken wir zum Muttertag an alle Frauen Männertreu!

Wir freuen uns auf interessante Diskussionen mit Ihnen,

Ihr CDU OV Linden

                                                                                                                                                     

Vorstandsneuwahlen im CDU-Ortsverband Linden

Die CDU Linden hat einen neuen Vorstand gewählt.

Seit nunmehr 14 Jahren führt Hans Neubauer den Ortsverband. Nur der Gründer des Ortsverbandes, Josef Frömgen, war ein Jahr länger in dieser Funktion tätig, nämlich 15 Jahre. In seinem Rechenschaftsbericht verwies Hans Neubauer auf die trotz sinkender Mitgliederzahlen und trotz eines steigenden Altersdurchschnitts erfolgreiche Arbeit des Ortsverbandes in den letzten 2 Jahren. Ein Höhepunkt für die Mitglieder war dabei sicherlich die Besichtigung des Musikforums vor seiner Eröffnung mit der äußerst informativen Führung durch die Pressesprecherin der Bochumer Symphoniker, Frau Christiane Peters.

Die Wiederwahl von Hans Neubauer erfolgte dabei ebenso einstimmig wie die Wahl der weiteren Vorstandsmitglieder:

Stellvertretende Vorsitzende: Gabriele Meckelburg

Kassiererin: Christiane Sprenger

Stellvertretender Kassierer: Hans Kretschmer

Schriftführerin: Carina Gerstenberger

Stellvertretende Schriftführerin: Karin Reitemeyer

Mitglieder im erweiterten Vorstand: Anton Ceschinski, Ortrud Landes, Karl-Heinz Meckelburg

Der Versammlungsleiter und Landtagskandidat der CDU, Marcus Stawars, erläuterte im Rahmen der Veranstaltung sein Wahlkampfkonzept für die anstehenden Landtagswahlen.

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Brandschutzbedarfsplan

In Zusammenhang mit der CDU-Anfrage zu den Einsatzzeiten der Feuerwehr vom 24.02.2016 wurde die Bezirksvertretung auch informiert, dass der längst überfällige Brandschutzbedarfsplan bis zum Ende 2016 erstellt werden sollte.

Da der Brandschutzbedarfsplan bisher nicht vorgelegt wurde fragt die CDU-Fraktion an:

• Wie ist der Sachstand zum Brandschutzbedarfsplan?
• Wann wird er der Bezirksvertretung Südwest vorgelegt?
• Wie begründen sich die Verzögerungen?

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Lewackerstraße

Bei der Wiedereröffnung der Lewackerstraße fiel ein eingezäuntes, unbebautes Grundstück in der Nähe des Bahnübergangs auf. Dieses Grundstück liegt gegenüber dem neuen Fußweg und engt den Verkehrsraum auch deshalb ein, weil neben dem Zaum offensichtlich Vorbereitungen für eine Bushaltestelle getroffen sind.
Die CDU-Fraktion fragt an:
• Welche Planungen gibt es für die dem Gehweg gegenüberliegende Seite?
• Befindet sich das Grundstück im Besitz der Stadt Bochum
• Der fragliche Bereich neben dem Zaum wird auch zum Parken genutzt. Ist die Schaffung von Parkraum vorgesehen?

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: geplante Tankstelle

Anfrage CDU-Fraktion:

  • Wie ist der Sachstand zum geplanten Tankstellenbau an der Kreuzung Hattinger Straße/ Wuppertaler Straße?
  • Auf dem Gelände haben Ende 2016 über einen langen Zeitraum umfangreiche Erdbewegungen stattgefunden
    • Welche Qualität haben die angefahrenen Böden?
    • Wieviel Böden musste entsorgt werden?
    • Handelt es sich um kontaminierte Böden?
    • Wohin wurden abgefahrene Böden entsorgt?

                                                                                                                                                     

CDU Linden besucht Musikforum

Das Musikforum steht kurz vor seiner Fertigstellung. Der CDU-Ortsverband Linden hatte die Gelegenheit, das Musikforum unter der Leitung der Pressesprecherin der Bochumer Symphoniker, Frau Christiane Peters, zu besichtigen. Mit dabei war als Gast Herr Dr. Paul Masolo, der Leiter des Priesterseminars in Kampala/ Uganda, der für 4 Wochen in der Liebfrauengemeinde/ Linden zu Gast war. Alle Teilnehmer an der Besichtigung waren begeistert von der sich schon jetzt abzeichnenden „Wohnzimmeratmosphäre“ im Konzertsaal und von der gelungenen Integration der Marienkirche, die schon beim Betreten das Gefühl vermittelt: „hier betrete ich eine andere Welt und verlasse meinen Alltag, um Musik zu hören“. Ein Detail, neben vielen anderen, bleibt auch noch zu erwähnen: Die größte Glocke der Marienkirche bleibt als Pausengong erhalten und ist in “B“ wie Bochum gestimmt.

Besichtigung des Musikforums durch den CDU Ortsverband Linden

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Lewackerstraße/ Pontonbrücke

Mit Bezug auf die Baumaßnahme Lewackerstraße und die Pontonbrücke fragt die CDU-Fraktion an:

  • Wie ist der Stand der Bauarbeiten auf der Lewackerstraße und wann wird die Lewackerstraße wieder für den Verkehr freigegeben?
  • Wieviele Ideen wurden im Rahmen des Ideenwettbewerbes eingereicht und welche Ideen werden zurzeit weiter verfolgt?
  • Wer ist mit der Auswahl und Begutachtung der Ideen beauftragt?
  • Wann werden die Ergebnisse des Ideenwettbewerbes der Bezirksvertretung Südwest vorgestellt?
  • Gibt es bereits Maßnahmen, die zum heutigen Zeitpunkt vorbereitend für die Pontonbrücke umgesetzt werden können?
  • Welche Aussagen können zur Wiederöffnung und zum Zeitpunkt der Wiederöffnung der Pontonbrücke für den PKW-Verkehr gemacht werden?
Pontonbrücke im Jahr 1958
Pontonbrücke im Jahr 1958

                                                                                                                                                     

Ideen für Brückenerhalt gesucht

Bericht aus der WAZ, 26.11.2015

tl_files/cdu-template/upload/partei/ortsverbaende/ov_linden/WAZ1_26.11.15.png

 

tl_files/cdu-template/upload/partei/ortsverbaende/ov_linden/WAZ2_26.11.15.png

 

tl_files/cdu-template/upload/partei/ortsverbaende/ov_linden/WAZ3_26.11.15.png

                                                                                                                                                     

Veranstaltung zum Thema "Schulpolitik in Bochum"

Der CDU Ortsverband Linden hat am 04. November zu einer Veranstaltung zum Thema "Schulpolitik in Bochum" eingeladen.

Ulrich Küpper, schulpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, berichtete über die schulpolitische Situation in Bochum und erklärte, welche Aufgaben dem Zuständigkeitsbereich der Stadt Bochum unterliegen und welche dem Land. In der anschließenden Diskussion wurden zudem Fragen zur Inklusion und der Eingliederung von Flüchtlingkindern in den Schulen geklärt.

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Wache Linden

In der Mitteilung 20142250 war auf eine Anfrage der CDU-Fraktion mitgeteilt worden:

„….weitergehende Fragen erst beantwortet werden können, wenn sich Entscheidungen konkretisieren. Hierzu werde auch eine rechtzeitige Information an den politischen Raum geplant. Dies wird voraussichtlich Anfang 2015 der Fall sein.“

Da die 7, in der CDU-Anfrage gestellten Fragen unbeantwortet blieben und bisher keine weiteren Informationen zur Wache Linden und der Situation der Kripo in Linden weitergegeben worden sind, fragt die CDU-Fraktion an, ob in den verbleibenden Sitzungen der Bezirksvertretung Südwest des Jahres 2015 diese Informationen nachgeholt schriftlich werden.

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Der Lindener CDU Vertreter in der Bezirksvertretung, Hans Neubauer fragt an:

 

Betr.: Schwimmbrücke Dahlhausen

 

Für die Schwimmbrücke in Dahlhausen zeichnet sich trotz langjähriger Diskussionen keine Lösung ab. Dieser Zustand des Stillstandes ist für die Bewohner der betroffenen  Städte inakzeptabel. Wie dramatisch zum Beispiel die Verkehrssituation sogar bei geöffneten Schranken ist, zeigen die nachfolgenden 2 aktuellen Fotos: Lange Staus auf beiden Seiten der Ruhr, mit unzufriedenen Verkehrsteilnehmern und der unnötigen, staubedingten Luftverschmutzung.

Am 25.9.2013 wurden in der Bezirksvertretung Südwest 4 Varianten, davon 3 Neubauvarianten an unterschiedlichen Standorten, vorgestellt. Eine große, ruhrüberspannende Brücke (damals favorisiert) wird nach gegenwärtigem Kenntnisstand am Widerstand der Stadt Hattingen scheitern. Ein „Weiter-So“ bringt zusammengefasst folgende Probleme mit sich:

  • Dauerhaft unnötige, staubedingte Luftverschmutzung
  • Unzufriedene Bevölkerung
  • Schäden an PKW durch die Fahrbahneinengungen eingangsseitig der Brücke sowie an diesen Stellen andauernder Reparaturbedarf
  • Einschränkungen durch Unterbrechung des ÖPNV, da Busse nicht über die Brücke fahren können
  • Rückgang der Nutzerzahlen am Bahnhof Dahlhausen trotz geplanter Modernisierungsmaßnahmen der  „Deutsche Bahn“
  • Ausschluss der Zusammenarbeit der Rettungsdienste der angrenzenden Städte

Offen in der Stellungnahme der Verwaltung vom 24.3.2015 war die Position der „Deutsche Bahn“. Nach Rückmeldung sollten weitere Varianten untersucht werden.

Mittlerweile gibt es Erkenntnisse, dass an der Stelle der vorhandenen Schwimmbrücke ein neues Bauwerk entstehen kann, ohne gegen das Eisenbahnkreuzungsgesetz und andere eisenbahnrechtliche Regelungen zu verstoßen. Um zu einem lösungsorientierten Handeln zu kommen und den Stillstand in der Diskussion zu beenden, fragt die CDU-Fraktion an:

  • Kann die Stadt Bochum Kostenschätzungen und Machbarkeitsstudien zu folgenden Varianten vorlegen oder veranlassen:Welcher Zeitrahmen ergibt sich für die angesprochenen Varianten?
    • Aufständerung der vorhandenen Schwimmbrücke.
    • Neubau einer Brücke mit 2 Fahrspuren, Radweg und Fußweg.
    • Neubau einer Brücke für den Fahrzeugverkehr und Verschiebung der vorhandenen Schwimmbrücke, um sie als Denkmal zu erhalten und sie für Radfahrer und Fußgänger nutzbar zu machen.
  • Wie sieht die Stadt Bochum die Möglichkeiten, die interkommunale Zusammenarbeit mit den anderen betroffenen Kommunen zu intensivieren?
  • Welche Erkenntnisse hat die für April 2015 vorgesehene Verkehrszählung ergeben?
  • Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung für  Förderungen, zum Beispiel aus Mitteln des Gemeindeverkehrsgesetzes/ Entflechungsgesetzes (GVFG/EntflG) beziehungsweise Denkmalschutzprogrammen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe und des Bundes?

                                                                                                                                                     

Schreiben des Verkehrsministeriums zur Pontonbrücke

Abteilung Landverkehr

Stellungnahme des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zum Schreiben der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bochum vom 26. Juni 2015 an den Präsidenten des Deutschen Bundestages, Herrn Prof. Dr. Norbert Lammert MdB, betreffend die Ponton-Brücke in Bochum-Dahlhausen im Zuge der Kreisstraße K 24

Grundsätzlich sind die Ponton-Brücke und der Bahnübergang vollkommen getrennt voneinander zu betrachten.

In einem ersten Schritt wäre also das neue Brückenbauwerk zu planen, das in der Achse der Ponton-Brücke zu errichten wäre, nachdem diese in eine neue Position verbracht wäre. Selbstverständlich sollte das neue Bauwerk auf die aktuellen und die in absehbarer Zukunft zu erwartenden Verkehrsverhältnisse und die daraus abzuleitenden Anforderungen ausgelegt werden. So wäre es sicherlich angezeigt, eine größere Fahrbahnbreite vorzusehen, die Gegenverkehr sowie das Befahren mit Bussen der bislang unterbrochenen Buslinie erlaubt.

In einem zweiten Schritt wäre dann der Bahnübergang den geänderten Verkehrsverhältnissen anzupassen. Selbst wenn im Zulauf auf den Bahnübergang ein neues Brückenbauwerk errichtet wird, entsteht damit keine neue Kreuzung, dienach § 2 Absatz 1 Eisenbahnkreuzungsgesetz (EKrG) als Überführung herzustellen wäre, sondern der bestehende Bahnübergang bliebe erhalten und würde nur geändert.

Wenn die neue Brücke breiter würde, müsste diese selbstverständlich auch so über die Gleise fortgeführt werden. Außerdem müsste auch die anschließende Einmündung in die querende Lewackerstraße angepasst werden. Das bedeutet – auch nach Auffassung des Eisenbahn-Bundesamtes (EBA) -, dass für die kreuzende Kraftfahrzeuge die erforderlichen Schleppkurven angelegt werden müssten, damit auch Busse und LKW von der Brücke kommend problemlos nach rechts der Vorfahrtstraße folgen können ohne mit dem rechten Hinterrad die Fahrspur zu verlassen. Die Eckausrundung müsste dafür sicherlich schon im Gleisbereich beginnen.

Über die Art, Umfang und Durchführung der durchzuführenden Anpassungsmaßnahme an dem vorhandenem Bahnübergang sollen die Kreuzungsbeteiligten eine Vereinbarung treffen. Die Finanzierung dieser Anpassungsmaßnahme ist in §§ 3, 13 - EKrG geregelt und würde auf eine Drittelung der - kreuzungsbedingten Kosten zwischen Bund, DB Netz AG und dem zuständigen Straßenbaulastträger hinauslaufen.

Die Kosten für die Umsetzung der Ponton-Brücke in die neue Lage und für das neue Brückenbauwerk sind darin selbstverständlich nicht enthalten und können auch nicht den kreuzungsbedingten Kosten der Bahnübergangsmaßnahme zugeschieden werden.

Ob mit diesem Vorgehen allerdings eine insgesamt befriedigende Lösung gefunden werden kann, erscheint unter Würdigung der sehr beengten Verhältnisse in der Lewackerstraße mit wechselweiser einspuriger Verkehrsführung durchaus fragwürdig. Daher sollte auch ernsthaft über Alternativen nachgedacht werden.

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest wird am 29.09.2015 folgende Anfrage stellen:

 

Betr.: Parkplatz Lewackerstraße/ Hattinger Straße

 

Auf dem genannten Parkplatz ist der Park- und Verkehrsraum durch Gestrüpp mittlerweile deutlich eingeschränkt. Das gilt auch für die Umfahrung von der Hattinger Straße um das Sparkassengebäude herum. Wegen Beschwerden aus der Bevölkerung fragt die CDU-Fraktion an:

  • Wer ist für die Pflege des Parkplatzes zuständig?

  • Warum erfolgt seit geraumer Zeit kein Rückschnitt der Sträucher mehr?

  • Wann wird ein Rückschnitt erfolgen und wie wird eine regelmäßige Pflege sichergestellt?           

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest wird am 29.09.2015 folgende Anfrage stellen:

 

Betr.: Brücke Deimketal

 

Seit der Beendigung der Bauarbeiten liegen im Brückenbereich für die Baustelle genutztes Gerüstmaterial und Bohlen. Wegen Beschwerden aus der Bevölkerung fragt die CDU-Fraktion an:

  • Warum wurde die Baustelle nicht in aufgeräumten Zustand verlassen?

  • Wurde eine Bauabnahme dokumentiert?

  • Wer ist für die Beseitigung der liegengebliebenen Gegenstände verantwortlich?          

  • Wann werden die Gegenstände entfernt?

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

 

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest wird am 29.09.2015 folgende Anfrage stellen:

 

Betr.: Lewackerstraße

 

In diesem Jahr sollten die Bauarbeiten für einen Gehweg zwischen Bahnhof Dahlhausen und ehemaliger Zeche Dahlhauser Tiefbau auf der Lewackerstraße beginnen. Vorlaufend sollte die Stützmauer an der Lewackerstraße saniert werden. Vor längerer Zeit wurde lediglich an 2 Stellen der Baugrund hinter der Stützmauer freigelegt. Durch Baaken und Gestrüpp ist der Verkehrsraum deutlich eingeschränkt. Die CDU-Fraktion fragt daher an:

  • Gibt es einen verbindlichen aktuellen Bauzeitenplan?

  • Wann wird die Stützmauer saniert?

  • Wann beginnen die Arbeiten am neuen Gehweg?         

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest wird am 29.09.2015 folgende Anfrage stellen:

 

Betr.: alter Kirmesplatz Lindener Straße

 

Auf dem alten Kirmesplatz an der Lindener Straße lagert seit langer Zeit dem  Anschein nach Erdausaushub. Mittlerweile wird dieser Aushubberg schon von Gestrüpp überwuchert. Die CDU-Fraktion fragt daher an:

 

  • Handelt es sich um eine genehmigte Aushublagerung?

  • Wer hat die Genehmigung erteilt?

  • Handelt es sich um eine temporäre Lagerung oder um eine endgültige Lagerung?

    • Bei temporärer Lagerung: Wann erfolgt durch wen die endgültige Entsorgung und wohin wird der Aushub entsorgt?

    • Bei Endlagerung: wie und wann wurden die Anwohner informiert?

  • Woher stammt der Aushub?

  • Wurde der Aushub auf Kontaminationen hin überprüft und wenn ja, mit welchem Ergebnis?

 

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest wird am 23.06.2015 folgende Anfrage stellen:

 

Betr.: S3 hier: Taktumstellung zum Jahr 2019

 

In der allgemeinen Euphorie über die Verdichtung des S-Bahn-Taktes ist völlig untergegangen, dass bei der für den Bochumer Südwesten wichtigen und stark genutzten S-Bahn-Linie 3 (Hattingen – Oberhausen) keine Taktverdichtung sondern vielmehr eine Ausdünnung von bisher alle 20 Minuten auf zukünftig alle 30 Minuten geplant ist. Diese betrifft auch den stark frequentierten Bahnhof Bochum-Dahlhausen, wie allein schon der täglich volle Park-and-ride-Parkplatz belegt. An dieser Stelle wird auf die in den vergangenen Jahren durchgeführten finanziell aufwendigen Modernisierungsmaßnahmen rund um den Bahnhof (P+R-Parkplätze, Modernisierung der Bushaltestellen,etc.) sowie die angestrebte umfassende Sanierung des Bahnhofes als solches verwiesen, die für eine Belebung der Stadtteile Dahlhausen und Linden gesorgt haben bzw. sorgen werden. Die reine Fahrtaktausdünnung wird dann auch den unerwünschten Effekt zurückgehender Fahrgastzahlen haben.

Aus Sicht der CDU ist das Fahrgastaufkommen am Standort Dahlhausen und auf der Strecke der S3 so groß, dass auch hier eine Fahrtaktverdichtung für einen wirtschaftlichen Betrieb eines 15-Minuten-Taktes sinnvoll erscheint.

Es ergeben sich auch zusätzliche Erschwernisse für diejenigen, die auch noch vor oder nach der S-Bahn-Nutzung die Pontonbrücke überqueren müssen.

Von der Maßnahme sind natürlich auch die Nachbarstädte Hattingen und Essen negativ betroffen.

 

Die CDU-Fraktion in der Bezirksvertretung Süd-West stellt daher den folgenden Antrag:

  • Die Verwaltung soll unverzüglich mit dem VRR Verhandlungen über eine Verdichtung des S-Bahn-Taktes für die Linie S3 auf einen Viertelstundentakt aufnehmen.

  • Die Verwaltung soll unverzüglich die betroffenen Nachbarstädte kontaktieren, um gemeinsam mit diesen gegenüber dem VRR eine gemeinsame Verhandlungsstrategie festzulegen.

                                                                                                                                                     

Muttertagsaktion am 09.05.2015

Muttertagsaktion_09_05_2015

Am 09.05.2015 hat der OV Linden gemeinsam mit der Frauen Union Südwest und dem Oberbürgermeisterkandidaten Klaus Franz allen Müttern ein Blümchen zum Muttertag überreicht. Auch unsere "Kummerkiste" war wieder mit vor Ort; Kritik und Anregungen können Sie uns aber auch gerne jederzeit per E-Mail: Linden@CDU-Bochum.de mitteilen.

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest hat am 24.03.2015 folgende Anfrage gestellt:

 

Betr.: BOGESTRA

 

Als Folge der technischen Probleme bei einer Straßenbahnbaureihe wurden von der BOGESTRA zum einen für die Baureihe die maximal zulässige Geschwindigkeit auf 30 km/h begrenzt, zum anderen eine Fahrplananpassung vorgenommen. Hiervon gehen aber für  andere Verkehrsteilnehmer Probleme aus, die sich u.a. durch bisher nicht vorhandene Stauungen in Kreuzungsbereichen zeigen, aber auch in Fehlreaktionen von Verkehrsteilnehmern.

Ein weiteres Problem liegt in dem Einsatz veralteter Bahnen für Behinderte und ältere Menschen. So ist es zum Beispiel nicht möglich, ohne Hilfe aus diesen Bahnen mit einem Rollator auszusteigen. Dies ist auch deshalb nicht akzeptabel, da im Einzugsbereich der Linien 308/ 318 mehrere Altenwohnheime und Pflegeheime liegen.

Die CDU-Fraktion fragt daher an:

  • Welches Optimierungspotenzial besteht bei der Fahrplangestaltung?

  • Wann kann wieder mit einem Normalfahrplan gerechnet werden?

  • Gibt es eindeutige Handlungsanweisungen für die Fahrer, wie längere Standzeiten an Haltestellen für andere Verkehrsteilnehmer kenntlich gemacht werden?

  • Welche Optimierungs- und Anpassungsmöglichkeiten sind bei den Steuerungen der Ampeln und Vorschaltampeln kurzfristig umsetzbar?

  • Wie wird die BOGESTRA kurzfristig den Bedürfnissen von behinderten und älteren Mitbürgern ganztägig gerecht werden?

 

                                                                                                                                                     

Verkehrskonzept für Linden

Bericht aus der WAZ, 12.03.2015

                                                                                                                                                     

Jahreshauptversammlung 2015

Die CDU Linden hat auf ihrer Jahreshauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt und langjährige Mitglieder geehrt.

Bericht aus der WAZ, 02.02.2015

                                                                                                                                                     

Keine Kripo in Linden?

Vor Ort Artikel; Dezember 2014

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU  in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest hat am 26.11.2014 folgende Anfrage gestellt:

 

Betr.: Schwimmbrücke Dahlhausen

 

Flussaufwärts von der Pontonbrücke aus gesehen, sind Maßnahmen zur Begradigung der Ruhr im Gespräch. Die Umsetzung der angedachten Maßnahmen kann nicht ohne Auswirkungen auf die Schwimmbrücke bleiben. Daher fragt die CDU-Fraktion an:

  • Inwieweit ist die Stadt Bochum in die Planungen anderer Städte oder Gebietskörperschaften einbezogen?

  • Wurde konkret über Auswirkungen für die Schwimmbrücke gesprochen?

  • Wurden Gutachter zu diesem Thema eingeschaltet?

  • Welche Auswirkungen haben Maßnahmen an der Ruhr auf den Betrieb und die langfristige Standsicherheit der Schwimmbrücke?

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest hat am 26.11.2014 folgende Anfrage gestellt:

 

Betr.: Sportstättenbedarfsplan

 

Die Lage für die Nutzung von Sportstätten im Stadtbezirk Südwest erscheint für Schul- und Vereinssport relativ angespannt.  Daher fragt die CDU-Fraktion an:

  • Gibt es für den Stadtbezirk Südwest einen Sportstättenbedarfsplan und kann dieser kurzfristig mit aktuellem Stand vorgelegt werden?

  • Wie ist der Nutzungsgrad der Sportstätten?

  • Von welchem Sanierungsbedarf wird derzeit ausgegangen?

  • Wie hoch werden die Sanierungskosten veranschlagt?

                                                                                                                                                     

Anfrage in der Bezirksvertretung

Die Fraktion der CDU in der Bezirksvertretung Bochum-Südwest hat am 29.10.2014 folgende Anfrage gestellt:

 

Betr.: Wache Linden

 

Nach einer Anfrage der CDU-Fraktion im Jahr 2013 war der langfristige Verbleib der Wache in Linden durch die Polizeipräsidentin zugesichert worden. Das war von allen Politikern der Bezirksvertretung begrüßt worden, in der Annahme, dass die Präsenz aller polizeilichen Organe sichergestellt ist. Aus gegebenem Anlass fragt die CDU-Fraktion mit Bezug auf die kriminalpolizeiliche Dienststelle in Linden an:

  • Welche Planungen gibt es für die Kripo in Linden und andere Dienststellen der Kripo in Bochum?

  • Ist es richtig, dass die Kripo in Linden 2016 aufgelöst wird und die entsprechenden Dienste nach Wattenscheid verlegt werden?

  • Wie soll ab 2016 die Ansprechbarkeit für die Bürger im Südwesten in kriminalpolizeilichen Angelegenheiten angemessen sichergestellt werden?

  • Welches Einsparpotenzial in personeller Hinsicht wird durch die Maßnahme erwartet?

  • Werden ab 2016 bisher von der Kripo Linden übernommene Aufgaben auf die verbleibenden Mitarbeiter der Wache Linden übergehen und inwieweit könnte hierdurch die Bewältigung bestehender Aufgaben beeinträchtigt sein?

  • Sind für die Verlegung nach Wattenscheid Neubaumaßnahmen erforderlich?

  • Welche Planungen gibt es für die freiwerdenden Räumlichkeiten in Linden?