WATTENSCHEID | 08.11.2022

CDU-Fraktion BV Wattenscheid: Flickschusterei statt durchdachtes Konzept

Bezirksfraktion lehnt Grundschulentwicklungskonzept ab


Stefan Klapperich
 

Die CDU Bezirksfraktion Wattenscheid lehnt das am 08.11.2022 in der Bezirksvertretung Wattenscheid vorgestellte Grundschulentwicklungskonzept ebenso wie die UWG SPD und die EinzelvertreterInnen ab. 

„Dieses Konzept ist katastrophal und wird der Entwicklung von Wattenscheid langfristig schaden“ so Gerd Kipp, Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion im Bezirk. „Es zeigt sich, dass die Schließung von einem Drittel der Wattenscheider Grundschulen seit 2012 ein fataler Fehler in der Schulentwicklung war.“ So Kipp weiter. 

„Dies recht sich jetzt umso mehr, denn die Verwaltung weiss nicht, wo sie die  Schüler in den kommenden Jahren unterbringen soll, wenn auch nur eine Handvoll mehr an Schülerinnen als vorgesehen einen Platz benötigt.“, Ergänzt Marc Westerhoff. 

Die CDU Fraktion im Bezirk beharrt auf den Beschluss aus Mai 2018 in welcher die Bezirksvertretung Wattenscheid den Neubau einer Grundschule in Wattenscheid beschlossen hat

 „Es besteht ein immenser Raumbedarf durch zusätzliche Klassen und einer notwendigen Aufstockung der OGS-Plätze an den Schulen. Man plant aktuell mit XXL-Klassen und dies, obwohl der Förderbedarf der Grundschulkinder in Wattenscheid besonders hoch ist.“ Erläutert der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Stefan Klapperich. „Es muss Ziel sein, langfristig die Klassengrößen zu verringern und Druck aus dem System zu nehmen. Nur durch kleinere Klassen können die Schüler intensiver und bedarfsgerechter betreut werden.“

Nach oben