CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
07.11.2018 12:57
CDU befürwortet eine Dachbegrünung im Innenstadtbereich und dringt auf ein Förderprogramm
Karl-Heinz Christoph, Sprecher der CDU-Fraktion im Umweltausschuss

In der Sitzung des Ausschusses für Umwelt, Sicherheit und Ordnung am 08.11.2018 findet eine Vorberatung zum Thema „Grüne Dächer für Bochum“ statt. Nach einer Vorlage der Verwaltung soll in Gebieten mit hoher Hitzebelastung künftig eine Dachbegrünung bei Flachdächern und flachgeneigten Dächern zwingend vorgeschrieben werden. Alle neu aufzustellende und bestehende Bebauungspläne sollen diese Festsetzungen erhalten.

Die CDU wird zu dieser Beschlussvorlage einen Änderungsantrag zur Abstimmung stellen. Der Antrag verfolgt das Ziel, in Gebieten mit hoher Hitzebelastung (sog. „Hitzeinseln“) vorrangig in den Innenstädten von Bochum, Wattenscheid und den Stadtteilzentren Möglichkeiten der Dachbegrünungen zu schaffen. Bauherren sollen u.a. im Rahmen der städtischen Bauberatung über bestehende Förderprogramme informiert werden. Eine Verpflichtung zur Dachbegrünung soll lediglich in den Innenstädten sowie bei städtischen Bauprojekten oder bei Bauprojekten von städtischen Tochterunternehmen – so weit wie möglich – eingeführt werden. Gleichzeitig wird die Verwaltung aufgefordert, ein eigenes Förderprogramm (ähnlich dem Fassadenprogramm in Bochum) für Bauherren zu erarbeiten.    

Karl-Heinz Christoph, Sprecher der CDU-Fraktion im Umweltausschuss, dazu: „Die Grundidee die Hitzebelastung in unserer Stadt zu senken, befürwortet die CDU-Fraktion. Private Bauherren per Bebauungsplan außerhalb der Innenstädte zu zwingen, ihre Dächer bei einem Neubau oder einer Dachsanierung zu begrünen, lehnen wir aber ab. Die Baukosten für den privaten Wohnungsbau würden immens steigen. Dies kann sich nicht jeder leisten. Außerdem passt eine solche „Zwangsbeglückung unserer Bürger und Bürgerinnen“ nicht in unsere Zeit“.

„Die CDU-Fraktion möchte, dass sich die Bochumer Bürger und Bürgerinnen frei-willig für eine Dachbegrünung entscheiden, um die Hitzebelastung in unserer Stadt zu senken. Die Verwaltung sollte sie dabei mit aller Kraft unterstützen“, so Ratsmitglied Karl-Heinz Christoph.

Zurück