CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
16.01.2019 16:36
CDU: Betonpoller auf dem Lohring waren vermeidbar
Dirk Schmidt, verkehrspolitischer Sprecher

Jahrelang Geld verweigert – SPD und Grüne tragen Verantwortung für Sperrung der Lohringbrücke
 
Die CDU-Fraktion sieht in der anstehenden Sperrung der Lohringbrücke die Schuld ganz klar bei der rot-grünen Koalition im Rat der Stadt Bochum. „Die Sperrung der Brücke am Lohring für Fahrzeuge über 3,5 t ist seit Jahren absehbar. Die Bürger müssen jetzt mit Betonpollern drangsaliert werden, damit keine Fahrzeuge mit einer Breite von mehr als 2 m über die Brücke fahren. Dabei ist seit fünf Jahren bekannt, dass die Brücke dringend neu gebaut werden muss. SPD und Grüne hatten jedoch mehrfach das Geld für Planung und Bau einer neuen Brücke verweigert“, berichtet Ratsmitglied Dirk Schmidt (CDU) aus der Sitzung des Ausschusses für Infrastruktur und Mobilität am Dienstag dieser Woche.
 
„Der Versuch der SPD-Vertreter, sich über nicht hinreichende Information seitens der Verwaltung zu beschweren, ist nur der Versuch, die eigene Verantwortung zu leugnen. Die notwendige Finanzierung des Brückenbaus und die Einwerbung von Fördermitteln hierzu ist kein Geheimnis und ist im Fachausschuss und im Hauptausschuss diskutiert worden“, so der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Ratsfraktion weiter. Die CDU-Ratsfraktion verweist dazu exemplarisch auf einen Haushaltsantrag aus dem Jahr 2016. Dieser forderte seinerzeit die Erneuerung der Brücken an der Wittener Straße und am Lohring gleichzeitig voranzutreiben, ggf. unter Hinzuziehung eines externen Planungsbüros. Bereits 2012 beantragte die CDU-Fraktionen im Rahmen der Haushaltberatungen ein Handlungskonzept für die Sanierung der Brücken in Bochum und insbesondere für die Lohringbrücke.
 
„Natürlich müssen die Bauarbeiten an den vielen maroden Brücken in Bochum koordiniert werden. Wir werden nicht alle Brücke gleichzeitig erneuern können. Aber bei der LohringBrücke könnten wir viel weiter sein. Es gibt keine Planungen, keine beantragten Sperrzeiten bei der Deutschen Bahn, um in Zeiten ohne Zugverkehr bauen zu können. Die Sperrung der Brücke über den Lohring wird Jahre dauern. Das war vermeidbar.“, so Dirk Schmidt abschießend.

Zurück