CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
31.01.2019 18:23
Schwarzarbeit schadet Bochumer Unternehmen und muss konsequent bekämpft werden
Marcus Stawars, stellvertretender Fraktionsvorsitzender
Die CDU-Fraktion hat für die heutige Ratssitzung eine ausführliche Anfrage zur städtischen Bekämpfung von Schwarzarbeit eingebracht, in der die Verwaltung u.a. nach Ihrer Strategie zur Verhinderung von Schwarzarbeit befragt wird.
 
„Schwarzarbeit ist in keinster Weise tolerierbar, sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus sozialpolitischen Gründen. Sie schadet den Bochumer Unternehmen, die sich vorbildlich an die gesetzlichen Vorgaben halten und benachteiligt sie im Arbeitsmarkt“, erklärt Marcus Stawars, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion.
 
Seit längerer Zeit beklagen mehrere Bochumer Handwerksunternehmen die Zunahme von Schwarzarbeit, während im Ordnungsamt Stellen eingespart werden. Doch diese Stellen werden zur Bekämpfung von Schwarzarbeit und ihrer Komplexität dringend benötigt, wie Stawars weiter ausführt: „Die Schwarzarbeit erstreckt sich über die unterschiedlichsten Handwerksleistungen und ist speziellen Gewerken nicht zuzuordnen. Daher ist sie eine komplexe Problematik, welche die volle Aufmerksamkeit der Stadtverwaltung erfahren muss“.
 
Weiterführend werden durch die Anfrage die Bekämpfungsstrategie der Verwaltung, die Bearbeitungsquote sowie der Personalstand erfragt. „Die Verwaltung muss nun offenlegen, wie sie Schwarzarbeit bekämpft, wie viele Personen damit betraut sind und wie viele Verfahren im Jahr durchschnittlich bearbeitet werden. Denn nur wenn die vorhandenen Grundlagen verbessert und optimiert werden, lässt sich das schattenwirtschaftliche Problem der Schwarzarbeit effektiv bekämpfen“ so Stawars abschließend.

Zurück