CDU Ratsfraktion- Mitteilungen
07.05.2018 10:35
Straßensanierung „In der Provitze“ 350.000 Euro teurer
Vergabefehler im Tiefbauamt
Stefan Jox, Ratsmitglied

Um rund 50 Prozent hat sich die Straßensanierung „In der Provitze“ im Vergleich zur Vergabesumme verteuert.

In den Jahren 2015 bis 2017 wurde die Straße in Hofstede in zwei Bauabschnitten saniert. Aufgrund der deutlichen Kostenüberschreitung hat sich das Rechnungsprüfungsamt mit dem Vorgang befasst. Es wurde festgestellt, dass maßgeblich durch einen Rechenfehler bei der Ermittlung der Entsorgungsmassen von Bauschutt für das Leistungsverzeichnis 55.000 Euro Kosten nicht berücksichtigt wurden.  
In dem entsprechenden Prüfbericht wird außerdem deutlich, dass das Tiefbauamt vorliegende Baugrundgutachten nicht genügend gewürdigt hat.
Demzufolge kam es entgegen der Planungen zu einem höheren Bodenaushub. Größere Mengen an kontaminiertem Boden mussten teuer entsorgt werden und Boden musste ausgetauscht werden, um die Tragfähigkeit des Baugrunds zu verbessern.

Dr. Stefan Jox, Sprecher der CDU-Fraktion im Rechnungsprüfungsausschuss: „Immer wieder verzögern und verteuern sich Baustellen in unserer Stadt, weil sich angeblich der Baugrund anders darstellt als geplant. Das Musikforum oder aktuell der Kreisverkehr in Eppendorf sind hier Paradebeispiele. Zukünftig müssen Baugrundgutachten so beauftragt werden, dass sie ausreichende Informationen als Grundlage für die Ausschreibung der Baumaßnahmen enthalten und das Risiko von Ausgabensteigerungen minimieren. Aber wenn man vorhandene Gutachten erst gar nicht berücksichtigt, ist das nicht zu tolerieren.“

Zurück